Variation

Die Kettenkollektion „Variation“ besteht aus 9 Ketten. Die Chaostheorie – ein System zeitabhängiger Abläufe, diente als Inspirationsquelle für diese Arbeit. Als grafische Darstellung dieser Abläufe trifft man auf die Attraktoren. Diese sind meist rundliche Gebilde, die aus einzelnen hintereinander angeordneten Linien bestehen. Die Attraktoren lassen Gebilde entstehen, die sich selbstähnlich sind. Selbstähnlichkeit bedeutet, dass bei Veränderung der Betrachtungsgröße dieselben oder ähnliche Strukturen wahrgenommen werden können -Fraktale. Die verwendeten Materialien sind Polypropylenfäden, die Nachahmungen der Oberflächenstruktur erfolgte durch galvanisieren.

A transformation which can take place through a systematic arrangement of elements following exact basic rules. Such a system of construction rules characterizes chaos theory, which concerns itself with non-linear, time-based processes. Their evolution is unpredictable although they follow strict rules, always beginning under the same conditions.
This inspires Miriam Gonnissen’s approach to jewellery in playing with rope and thread. Entities are formed through the endlessly repeating construction conditions, resulting in figures that are very similar in structure regardless from which distance you look at them. Both chaos and chance are characterized by such small transformations and individual aesthetic features in the variety of her neck pieces – a variation.